testata-umgebung

Castiglione della Pescaia

castiglione

In der Toskana, im kulturhistorischen Gebiet der Maremma, liegt ein Dorf von außerordentlicher Faszination, Castiglione della Pescaia. Der Ort im Zentrum der Maremma Küste gegenüber dem toskanischen Archipel (Elba, Montecristo, Giglio, Giannutri) ist heute ein geschichtsträchtiger und traditionsreicher Badeort mit einem wunderschönen SchloB (13.-1 5.Jhd.) und einem mittelalterlichen Stadtteil auf einem grünen Hügel, 70 m ober dem Meeresspiegel. Sein feinsandiger Strand zieht sich kilometerlang zwischen dichten Pinienhainen und der unberührten Mittelmeerlandschaft eingehüllt im Duft von Rosmarin, Ginster und Myrte hin. Diese außergewöhnliche Landschaft, die Nähe des Parkes der Maremma und das uralte Sumpfgebiet „Diaccia Botrona“, wo vom Aussterben bedrohte Tiere leben, machen Castiglione della Pescaia zu einem idealen Ziel für Meeres- und Naturfreunde.

Vetulonia

Vetulonia ist eine alte Stadt der Etrusker die Rom die Symbole des Rutenbündels und des Beiles übergab. Vetulonia erreichte den Höhepunkt seiner Blüte zwischen dem VII und VI Jh v.Chr. und bewahrt noch viele Zeugnisse ihrer alten Macht. Nach dem Glanz der Etrusker verfiel Vetulonia. Im Jahre 1181 erhob sich das Schloss von Colonna; es entstand aufgrund der Notwendigkeit einer Befestigung für die Sicherheit der Bevölkerung. Von den imponierenden etruskischen Mauern sind nur einige Abschnitte übriggeblieben und die alte Nekropole liegt in der Nähe des aktuellen Dorfes. Von den besuchbaren Gräbern sind die “Tomba del Diavolino” und die LA TOMBA DELLA PETRERA, bemerkenswert. Man findet sie an der Straße in Richtung Buriano. Im Dorf wird man ein archäologisches Museum (unmittelbare Eröffnung) mit bemerkenswerten Ausgrabungen besuchen können. Ein wunderschönes Panorama kann man zwischen den Hügeln bewundern.

vetulonia-web

Parco dell’Uccellina

parco-maremma

Der Regionale Naturpark der Maremma wurde 1975 gegründet und ist, trotz seiner geringen Größe (ca. 10.000 ha) und den wenigen Jahren des Lebens, wurde schnell zu einem Bezugspunkt für eine wachsende Zahl von Menschen. Im Jahr 1993 wurde er mit dem Diplom der European Park durch den Europarat veröffentlicht ausgezeichnet. Der Besuch der Park wird sicherlich einen angenehmen und aufschlussreichen Erfahrung, aber es ist gut zu bedenken, dass die über einen einzigen Besuch kann in einigen Fällen, enttäuschen die Erwartungen, die oft überdimensioniert im Vergleich zu den realen Möglichkeiten der zu kurzen Zeit zur Verfügung; wir erinnern, dass es nicht ein Zoo ist, sind die Tiere frei und nicht verfügbar für uns. Der Besuch des Parks ist nur zu Fuß. Es gibt zwei Einträge: Alberese und Talamone. Die Rundfahren, die von Alberese abweichen können Sie täglich zugreifen. Für alle Informationen über Zeiten und wie man besuchen, wird empfohlen, den Park Visitor Center zu kontaktieren. Nur wenige Kilometer von den schönen Stränden der Küste, und nur 2,5 km von Grosseto, wo Sie jede Art von Service zu finden kann, auch in Restaurants und Volksfeste der Umgebung können Sie die typischen Gerichte der Maremma genießen können.

Grosseto

Grosseto ist die Hauptstadt der Maremma, Sitz der eine wichtige archäologische Museum, das spart einige Funde der etruskischen Zivilisation und Gemälde von Künstlern aus der Toskana.  Der Name der Stadt finden wir zum ersten Mal in einem Dokument datiert 803 n.C., in dem er über eine Siedlung „in sito Grosseto“ schreibt, die bereits unter der Herrschaft Familie Aldobrandeschi im 973 n.C. war. Hier begann das mächtigste Adelsgeschlecht von Lucca. Ihre transformierten Grosseto von Schloss im Burg und dann im 1138 in der „Civitas“ mit der Übertragung von der Bischofssitz von der etruskisch-römischen Stadt von Roselle nach Grosseto. Aufgrund des zweiten Weltkriegs, Grossete wurde fast vollständig zerstört, bleiben noch heute die antiken Stadtmauern, immer gut gehalten, unter der Herrschaft der Familie Medici zwischen 1573 un 1593 errichtet.
gr

Monte Argentario

argentario

Monte Argentario ist ein Vorgebirge, dass ragt in dem Tyrrhenische Meer an den beiden südlichen Inseln “Toskanischen Archipels“, die Insel Giglio und Giannutri. Selbst der Argentario wurde als Insel geboren, aber im Laufe der Jahrhunderte, die gemeinsame Aktion der Meeresströmungen und der Fluss Albegna zwei Tomboli (Sanddünen) gestellt haben, die Tombolo von Giannella und Tombolo Feniglia, die die Insel mit dem Festland verbunden haben, und bildet die Lagune von Orbetello. Der „Argentario Berg“ erreicht seinen höchsten Punkt bei Telegraph Point (635 m.) und zeichnet sich durch eine vollständig gebirgigen Gebiet, gemildert nur durch die Arbeit des Mannes, die im Laufe der Zeit der Terrassen angelegt hat, auf dem Weinberg angebaut wird aufgeweicht. Die Küste ist weit eingerückt und es gibt kleine Buchten, vor allem Kiesel, von großer natürlicher Schönheit. In diesem Zusammenhang sind Teil der beiden Dörfer, beide in der Seefahrt, nach Norden ist Porto Santo Stefano, wo es das Rathaus, während Porto Ercole, kleinere, befindet sich weiter südlich.

Terme di Saturnia

Die Terme di Saturnia ist weltweit berühmt für die bemerkenswerte thermische Quelle. Diese schwefelhaltigen Wasser – Kohlendioxid – Sulfat – Bicarbonat – Erdalkali, die aus dem Untergrund mit einer Rate von 800 Liter pro Sekunde bei einer konstanten Temperatur von 37 ° fließt. Dank seiner einzigartigen Zusammensetzung und seiner natürlichen Temperatur, Wasser von Saturnia hat stimulierende und gesunde Wirkung auf die Haut, der Atmungs-und Bewegungsapparates. Sie können in den berühmten Molino Wasserfällen baden, Kalk-Kaskaden durch die natürliche Quelle gebildet, und sind in der Mitte der Landschaft ein paar Kilometer vom Zentrum von Saturnia. Die Eintrag ist kostenlos und im Winter sowie ein angenehmes Gefühl hat auch eine gesunde Erfahrung. Die vorteilhaften Eigenschaften der Quelle sind für alle Altersgruppen geeignet. Versuchen Sie es in der Nacht: die Wasserfälle beleuchtet vom Licht des Mondes sind ein Anblick nicht zu verpassen. Die Thermalwasser-Quelle fließt in die Terme di Saturnia Spa Einrichtung, wo man in natürlichen Becken schwimmen können oder durch Massage gestreichelt zu werden. Die Struktur der Terme di Saturnia bietet viele Dienstleistungen an: Neben den traditionellen Spa-Behandlungen und Hydrotherapie (Schlamm, Aerosole, Inhalationen, etc.) können Sie Beauty-Behandlungen und ganzheitliche genießen.

saturnia_cascate_del_mulino

Capalbio

dintorni-capalbio-2

Capalbio, die letzte Stadt in der südlichen Toskana, ist von hohen Mauern umgeben fünfzehnten. Man betritt durch eine Tür in der sienesischen Stil. Das Gebiet bietet gute Restaurants zu Wildschwein und Hirsch essen. Neben dem wunderschönen Strand die schwarze Farbe, zieht Elite Tourismus, es weniger als zwanzig Kilometer sind die Strände von der Silberküste. In der nahe gelegenen Vorgebirge „Argentario“ finden Sie wunderschöne Klippen.

Pitigliano

Wenn Sie Pitigliano aus der Kirche „Madonna delle Grazie“, als Weihgeschenk an die Pest von 1527, bewundern, haben Sie einen unvergesslich landschaftlichen Eindruck. Auf der Landzunge von Tuffstein gebaut, es mag wie di Stadt von Orvieto, aber primitiveren und innig mit der Natur der Vegetation, die auf ihn klammert und die gräulichen Fels Schnitte senkrecht zur Straße. Einen Ort der Schatten und Lichter, geometrische Formen: Winkel und Plätze, die menschlichen Sinne wahrnehmbar in gestrichelten Linien, die mit den Dächern, das Schloss und den Turm Lilie (Fiorentina) einzuhalten ist. Wir atmen Luft der Zivilisation und Kultur die sie seit Jahrhunderten folgten. Die prähistorischen mit den aktuellsten Ergebnissen der Neolithischen. Die etruskischen Periode, vor allem von Phasen orientalisch und archaisch, mit einigen Produkt-griechischen, der römischen, die Vereinheitlichung der Völker in einer gemeinsamen Ordnung, die mittelalterliche Aldobrandeschi, der größten Zentral italienische Dynastie, die Herren der Maremma für fast ein halbes Jahrtausend. Das Renaissance-Pracht der römischen Adelsfamilie Orsini , und nach einer kurzen Zeit der Herrschaft von Siena, das Dorf an der Medici Familien und ihren Erben: Lorraine übergebender. Pitigliano wird von der Palast-Festung der Orsini mit einem schönen Renaissance-Innenhof Ionen, die einen gut mit Abzeichen Aldobrandeschi und Orsini zeigt dominiert. Innen es ist ein Museum mit archäologischen und Kunstobjekte. Platz der Republik ist die Endstation einer Aquädukt des sechzehnten Jahrhunderts. Auf dem Platz gewidmet Gregor VII. ist die Kathedrale, die viele Bilder von berühmten Malern in Siena hält.
pitigliano03

Massa Marittima

Massa_Marittima
Altstadt, (circa 2.000 Jahre) befindet sich auf einem Hügel, 380 mt. über dem Meeresspiegel, und fast 15 km vom „Golfo del Sole“. Die Geschichte der Massa Marittima ist in die Minen von Silber, Kupfer und Pyrit vom „Colline Metallifere“ verbunden, von der dritte Jahrtausend und am meistens in der Etruskische Zeit und der Mittelalter ausgenutzt. Die Minen wurden ab 1830 bis zum 1970 wiederöffnet. Massa bewahrt noch seinen mittelalterlichen Stil, im 14 Jahrhundert hat die größte wirtschaftliche und kulturelle Pracht bekannt, in dieser Periode entstanden die renommiertesten künstlerisches Gebäude und monumentale, diejenigen, die noch charakterisieren die urbane Struktur des Dorfes. Man kann nicht zu verfehlen das “Balestro del Girifalco” Rennen zwischen die Armbrustschützen des Districs der Stadt, sondern ist auch eine sehr spannende historische Anspielung.

Siena

Die Stadt gelegen im Herzen der Toskana, hat die Stadt ihr mittelalterliches Aussehen und einzigartige Atmosphäre bewahrt. Siena, erbaut auf drei Hügeln und eingeschlossen von guterhaltenen Stadtmauern, bietet eine große Anzahl von einmaligen Beispielen gotischer Architektur und kann sich eines besonderen Platzes rühmen: Piazza del Campo, welcher die Form einer Muschel hat. Und natürlich, das berühmte Pferderennen Palio – ein wichtiger Teil der senesischen Identität, der Geschichte und der Kultur. In Sienas Museen befinden sich Gemälde und Skulpturen aus der Romanik, Gotik und frühen Renaissance. Neben den Museen, finden sich in der Stadt architektonische und malerische Meisterwerke der senesischen Schule. Ein Besuch der zahlreichen kleinen Kirchen Sienas und der historischen Plätze der Stadt ist zu empfehlen.

siena